Exkursion Hamburg 2015

AIV Hamburg Exkursion am 4. und 5. September

Insgesamt 54 Teilnehmer erlebten eine abwechslungsreiche und harmonische Fahrt nach Hamburg. Der Hamburg Köln Express hatte uns eigens einen sonst für Partyzüge genutzten Abteilwagen zur Verfügung gestellt, der etwas abgegriffen wirkt aber eine gesellige Anfahrt ermöglicht. Vom Hamburger Hauptbahnhof gelangt die Gruppe geschlossen zum East-Hotel auf St. Pauli, einem interessant gestalteten Design – Hotel in einer historischen Gießerei.

Höhepunkt des ersten Tages ist die Besichtigung der Baustelle der Elbphilharmonie, die von den AIV Mitgliedern Hans Georg Balthaus und Christoph Breimann ermöglicht wurde. Nach langen Querelen scheint die Baustelle nun zügig der Fertigstellung entgegen zu gehen. Die Eröffnung soll im Januar 2017 stattfinden. Erste Abnahmen beginnen bereits Mitte nächsten Jahres. Der Gang durch die Foyers, die zwischen dem Abschluss des massiven Speichergebäudes und dem scheinbar darüber schwebenden Gläsernen Kristall liegen, lässt bereits erahnen, dass hier ein Jahrhundertbauwerk entsteht, auch wenn die Kosten mittlerweile unfassbare Dimensionen annehmen.

Über dem Foyer erschließen sich das Konzerthaus mit zwei Sälen, ein bereits fertig gestelltes Hotel   und einige Luxusappartements. Begeisternde Raumeindrücke setzen sich im Konzertsaal fort, der gerade mit tausenden unterschiedlich geformten und mit wellenförmigen Ornamenten gefrästen Gipsplatten ausgekleidet wird. Eindrucksvoll sind auch die Technikzentralen unter den geschwungenen Dachkonstruktionen. Die Fahrt mit der Fähre zurück nach St. Pauli ermöglicht die wellenförmige Fassade vom Wasser aus zu erleben. Der Himmel spiegelt sich in immer neuen Stimmungen wie auf einer Meeresoberfläche. – bereits jetzt das beliebteste Fotomotiv der Hansestadt.

Von den Landungsbrücken aus nehmen wir einen Abstecher durch den alten Elbtunnel, der vor rund 100 Jahren zur Verbindung der Werften am anderen Elbufer mit der Stadt gebaut wurden. Unter einem klassizistischen Kuppelbau windet sich  eine Freitreppe neben mehreren Personenaufzügen und großen  offene Aufzugplattformen, die für Fahrzeuge genutzt wurden, in die Tiefe.

Das Abendessen findet in wunderbarer Stimmung nahe dem alten Fischmarkt mit Blick auf die Elbe statt. Einige verlieren sich anschließend noch in der Haifischbar, in der schon Hans Albers sein Bier getrunken haben soll.

Am nächste n Morgen zeigt sich Hamburg mit seinem typischen „Schietwetter“. Heftige Regengüsse trüben die Hafenrundfahrt und vor allem den geplanten Rundgang durch die Hafencity, den wir völlig durchnässt abbrechen müssen. Ingo Kanehl  gibt uns beim Mittagessen im Architektursalon Hamburg in seinem Vortrag einen interessanten Überblick über die städtebaulichen Planungen der Hafencity, die er seit 15 Jahren begleitet und die ständig weiter geführt werden.

Vor der Rückfahrt am Nachmittag versöhnt uns Hamburg noch mit einem sonnigen Spaziergang entlang dem Neuen Wall und der Binnenalster. Bei der Rückfahrt im Zug wird schon eifrig über ein Ziel für eine AIV Exkursion im kommenden Jahr diskutiert.