AIV-Förderpreis 2018 an der “Peter Behrens School of Arts”

Die Nachwuchsförderung ist eine der besten Investitionen in die Zukunft der Baukultur und des Berufsstandes und damit auch eine Herzensangelegenheit des Architekten- und Ingenieurverein e.V. (AIV) Düsseldorf. Seit 2013 vergibt der AIV Düsseldorf einen Förderpreis für besonders talentierte Architekturstudenten an der Peter Behrens School of Architecture (PBSA). Mit einem Preisgeld von rund 2.000 Euro und über 130 eingereichten Bachelor-Abschlussarbeiten wurde in diesem Jahr erneut ein Teilnehmerrekord erreicht. Am vergangenen Freitag den 13. Juli 2018 wurden die diesjährigen Preisträger im Rahmen der Bachelor-Zeugnisvergabe an der PBSA feierlich bekanntgeben.

Um das hohe Niveau der eingereichten Bachelor-Abschlussarbeiten zu würdigen, wurden durch die Jury unter Vorsitz von Dieter Schmoll (Vorsitzender AIV Düsseldorf) und Volker Weuthen (Stellv. Vorsitzender AIV Düsseldorf), in diesem Jahr zwei erste Preise vergeben – beide aus der Klasse von Prof. Schuster:

Ein 1. Platz geht an Luca Stein, dessen Arbeit sich mit dem aktuellen gesellschaftspolitischen Thema der dringenden Wohnraumentwicklung in Düsseldorf auseinandersetzt. Der Entwurf von Luca Stein definiert durch seine klare Struktur mit prägenden Kanten den Stadtraum und schafft zugleich eine eigenständige Aufenthaltsqualität. Der zweite 1. Platz geht an die Arbeit von Katharina Kallenberg, die ein Museum für Fotokunst in Düsseldorf entworfen hat. Die Herausforderung war der Standort und der Umgang mit dem historischen Hofgarten an der Nahtstelle zur streng axialen Ordnung der historischen Bebauung. Der Entwurf von Katharina Kallenberg geht auf diese vorhandene Ordnung ein und findet zudem in einem spielerischen Umgang mit dem Baumbestand eine Lösung für ein funktionales, flexibles Gebäude.

Der Förderpreis des AIV Düsseldorf ist in diesem Jahr mit 2 x 1.000 Euro dotiert und würdigt herausragende Bachelor-Abschlussarbeiten aus dem Fachbereich Architektur- und Innenarchitektur. So möchte der AIV besonders talentierte Architekturstudenten zusätzlich motivieren ihre Ausbildung durch ein zusätzliches Masterstudium oder einen Auslandsaufenthalt weiter fortzuführen.