Leichtbau mit Membranen und Folien

Membranbauten aus beschichteten Geweben und Folien werden aktuell für mobile und wandelbare, aber auch dauerhafte Nutzungen eingesetzt – unter anderem für Ausstellungen und Messen, Verkehrsbauten, Sportstätten, Kulturbauten, Einkaufs- und Freizeitbereiche. Mit textilen Flächengebilden können große Spannweiten stützenfrei überbrückt und die große Volumina umhüllt werden; es lassen sich damit kurze Auf- und Abbau-Zeiten sowie geringe Material- und Energieaufwendungen für bestimmte Bauaufgaben erzielen.

Im Seminar werden die Besonderheiten der Entwurfs- und Gestaltungs-Prinzipien von zugbeanspruchten Konstruktionen erklärt. Anhand von Ausführungsbeispielen und Details werden mechanische und physikalische Eigenschaften der Materialien erläutert, ihre Herstellung und materialgerechter Einsatz veranschaulicht. Hierbei stehen praxisrelevante Information zu Membrankonstruktionen im Baubereich im Vordergrund.

Die Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung erhalten einen Einblick in die wichtigsten Grundsätze des Konstruierens mit Membranen und sollen befähigt werden, die richtigen Entwurfsentscheidungen bei leichten Flächentragwerken zu treffen.